In liebevoller Erinnerung an unseren B-Wurf vom 02.05.2001

Bella Belinda, Bright Brandon und Best Benjamin

Mutter: Dreaming Diana vom Segeberger Forst (Lina)
Vater: Mehalah Merry Man (Sam)

     
     

Diese Seite soll eine Erinnerung an unseren B-Wurf sein, von welchem wir uns schmerzlich im Alter von 4 Wochen trennen mußten.

Anfangs schien alles normal. Die Kleinen waren munter und entwickelten sich prächtig. Sie fanden sich in ihrer gewohnten Umgebung spielend zurecht. Der Zuchtwart kam in der dritten Lebenswoche zur ersten Abnahme und schaute sich die Welpen an. Da sie normal entwickelt waren und keine Anzeichen auf etwaige Mißbildungen sichtbar waren, nahm dieser den Wurf ohne Probleme ab. Die Augenfarbe war völlig normal und es war für niemanden erkennbar, daß etwas nicht in Ordnung sein könnte.

Im Alter von 4 Wochen kamen die Kleinen dann zum ersten Mal in den Garten. Dort fiel uns auf, daß sie keine Angst vor unbekannten Objekten, wie etwa dem Rasenmäher, hatten, aber sie liefen stets irgendwo gegen. Wir hatten natürlich den Verdacht, daß sie anscheinend nicht richtig sehen könnten. Noch am gleichen Tag ließen wir einen der Welpen untersuchen. Das Ergebnis war erschreckend: Die Augen des Welpen waren zwar völlig normal entwickelt, aber der Sehnerv war scheinbar nicht mit dem Hirn verbunden. Diese Nachricht war einfach entsetzlich!!

Gleich am nächsten Morgen fuhren wir mit allen Welpen in die Tierklinik, um sie gründlich untersuchen zu lassen. Noch gaben wir die Hoffnung nicht auf! Doch leider war die Untersuchung negativ! Alle Welpen waren blind, von Geburt an! Man konnte nicht mehr helfen!

Nun mußten wir eine Entscheidung treffen. Ein Leben in Blindheit ist für einen Welpen nicht gerade die Vorstellung für ein glückliches Hundeleben. Wir mußten uns dazu durchringen, uns von unseren Babys zu trennen! Eine andere Entscheidung wäre reiner Egoismus gewesen, nur um die Schmerzen nicht ertragen zu müssen! Sonst hätten wir uns aber wahrscheinlich ein Hundeleben lang Vorwürfe gemacht!

Nun natürlich die Frage: “Wie konnte das passieren?”

Es lag die Vermutung nahe, daß eine mit Medikamenten behandelte Virusinfektion während der Schwangerschaft die Ursache dieser Entwicklungsstörung war. Anij bekam ca. 2 Tage nach dem Deckakt einen virusbedingten Durchfall, welcher mit homöopathischen Medikamenten behandelt wurde. Nach 4 Tagen fing Lina ebenfalls mit dem Durchfall an. Sie erhielt aber direkt beim ersten Anzeichen ebenfalls das Medikament. Gleich am nächsten Tag war bei ihr wieder alles in Ordnung. In der Tierklinik versicherte man uns, daß hier kein genetischer Defekt vorlag. Aber die genaue Ursache konnte leider nicht mehr festgestellt werden.

Natürlich war danach der erste Gedanke, die Zucht aufzugeben, um nicht noch einmal solche Schmerzen erfahren zu müssen. Doch unsere Freunde und auch die Familien, die sich für einen unserer Welpen entschieden haben, gaben uns den Mut und die Kraft, nach vorne zu sehen.

Inzwischen haben wir wieder gesunde und lebensfrohe Welpen aufgezogen, welche ihren Familien viel Freude bereiten!

     

  Welpen A-Wurf E-Wurf
  Wurfplanung C-Wurf F-Wurf
  Wie fotografiere ich einen Welpen?     G-Wurf
  Wie bereite ich mich auf einen Welpen vor?        
  Welpentreffen vom 10.09.06