Was ist eigentlich OBEDIENCE?

Obedience kommt aus dem englischen und heißt eigentlich nichts weiter als Gehorsam.  Beim Obedience wird der Hund ohne jeglichen Zwang ausgebildet. Der Hund muß nichts tun, was wer nicht wirklich will. Er macht alles freiwillig. Die wahre Kunst beim Obedience ist eigentlich, den Hund richtig zu motivieren und ihn dazu zu bringen, mitarbeiten zu wollen.

Obedience besteht überwiegend aus den uns bekannten Gehorsamsübungenn wie  Bei-Fuß-Gehen, Apportieren, Vorausschicken, Abrufen, Bleib-Übungen und Sitz  und Platz aus der Bewegung. Dazu kommt noch die Distanzkontrolle, d.h. der Hund  führt in großem Abstand zu seinem Besitzer eine Reihe von Positionswechseln (Platz, Sitz, Steh) aus, ohne sich von der Stelle zu bewegen. Dann gibt es noch die Geruchsunterscheidung, wobei der Hund aus mehreren gleichen Gegenständen diesen heraussuchen und apportieren muß, der den Geruch des Besitzers trägt.

Nicht Geschicklichkeit und Schnelligkeit zählen, sondern das perfekte Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund. Auch Hunde, die durch Rasse, Körpergewicht und Gesundheit für andere Hundesportarten nicht in Frage kommen, können im Obedience erfolgreich sein und Spaß haben! Obedience ist das Richtige für jeden Hundebesitzer, der daran interessiert ist, mit seinem Hund zusammen eine vielseitige, interessante Sportart zu erlernen.


Anijs Erfolge:

13.07.2003 - HSV Rheydt (Mönchengladbach)
Beginner-Klasse - 237,5 Punkte (SG)

22.07.2004 - HSV Göttingen
Beginner-Klasse - 256 Punkte (SG)

12.06.2004 - HSV Büttgen-Vorst
Beginner-Klasse - 281 Punkte (V)
(Aufstieg in die Klasse 1)

10.07.2004 - HSF Ratingen 1959 e.V.
Klasse 1 - 216 Punkte (G)

25.09.2004 - MV Ratingen
Klasse 1 - 227,5 Punkte (SG)

Am 04.06.2006 wird Anij in Mönchengladbach und am 18.06.2006 in Ratingen in der Klasse 1 starten.

 

 

 

ZURÜCK